Back

Neue faseroptisch gekoppelte sCMOS-Kamera von Andor Technology

Andor Zyla HF

Ein Neuzugang erweitert die Liste der möglichen Anwendungen von sCMOS-Kameras.

Hohe Bildraten bis 100 Hz und Auflösungen bis 5,5 Mio Pixel der erfolgreich in die Mikroskopie eingeführten sCMOS-Sensortechnologie stehen damit auch für die Bildgebung in der Elektronenmikroskopie sowie für Röntgen- und EUV-Anwendungen zur Verfügung. Der 16,6 x 14 mm² große Bildsensor ist dabei einer Faserscheibe mit 18 mm Durchmesser einbeschrieben.

Die Zyla 5.5 HF erreicht ohne Szintillator eine räumliche Auflösung von 35 lp/mm.

Die sehr rauscharmen sCMOS-Sensoren mit einem Ausleserauschen von 1,2 Elektronen/Pixel (Median) ermöglichen den Nachweis auch sehr schwacher Signale.

Weiterhin wird durch das geringe Rauschen eine Dynamik von 25000:1 erreicht, so dass auch große Helligkeitsunterschiede im selben Bild detektiert werden können. Die Kamera wird auf Wunsch mit einem Cäsiumiodid-Szintillator (10-100 keV) und einem 200 μm dicken Berylliumfenster geliefert. Natürlich lassen sich auch eigene Szintillatoren verwenden.

Andor Zyla HF

Man kann sich zwischen der Andor SOLIS-Software und einem der Software Development Kits entscheiden, die es für verschiedene Programmiersprachen und Betriebssysteme gibt: Windows 32 Bit und 64 Bit, Linux, LabVIEW und Matlab.

Die Zyla 5.5 HF kann außerdem leicht in eine EPICS-Umgebung eingebunden werden, wie sie in Teilchenbeschleunigern und Teleskopen verwendet wird. Entsprechende Treiber stehen bereits zur Verfügung.


Back

Kontakt

Thorsten Pieper
Product Manager - Andor - Southern Germany & Austria
+49 6151 8806-754
Fax: +49 6151 88069754
Olaf Koschützke
Product Manager - Andor - Northern Germany
+49 6151 8806-43
Fax: +49 6151 8806943
Follow us: twitter linkedin facebook
European offices
© LOT Quantum Design 2016