Hyperspektrale Komplettsysteme

Die hyperspektralen Bildgebungssysteme von SPECIM stehen mit mehreren LWL-Eingängen zur Verfügung. Damit wird die Hyperspektralkamera zu einem Mehrpunkt-Spektrometer, mit dem das gesamte Spektrum jedes Sensors gleichzeitig gemessen werden kann, und zwar ohne bewegliche Teile und ohne Multiplexer. Die Systeme stehen für den UV-, sichtbaren, NIR-, SWIR- und MWIR-Bereich zur Verfügung. Die maximale Anzahl von optischen Fasern pro Kamera wird durch die räumlichen Abmessungen des Detektor-Arrays und den Durchmesser der verwendeten Faser bestimmt. Die Standardkonfigurationen umfassen 4 bis 40 optische Fasern mit der vollen spektralen Auflösung und Bandbreite und anwendungsspezifische Adaptionen können bis zu 100 optische Fasern umfassen.

Mehr

SisuROCK ist ein voll automatisches hyperspektrales Bildgebungssystem zum unkomplizierten, schnellen Scannen von Bohrkernen und anderen Gesteinsproben. Mit dem System können sowohl einzelne Bohrkerne im hoch aufgelösten Modus als auch eine ganze Kiste mit Bohrkernen im Hochgeschwindigkeitsmodus dargestellt werden. Die hyperspektralen Bilddaten einer kompletten Kiste mit Bohrkernen stehen in weniger als 15 Sekunden zur Verfügung, was die Produktivität bei der Bohrkernanalyse erheblich verbessert.

Mehr

SisuCHEMA ist ein schlüsselfertiges hyperspektrales, chemisches Bildgebungs- und Analysesystem für Anwendungen in Forensik, Nahrungsmittelindustrie, Pharmazie und Landwirtschaft. Das System kann auch in anderen Anwendungen in Forschung und Industrie eingesetzt werden, in denen qualitatitve und quantitative Ergebnisse für die abgebildete Probe benötigt werden. Das SisuCHEMA-System nutzt eine Bildgebungstechnologie auf der Basis des Pushbroom-Prinzips, und bietet eine Reihe von Vorteilen für den Anwender: hohe Geschwindigkeit, geringe Wärmebelastung durch Beleuchtung und hohe Flexibilität für die meisten Probenformen und -größen

Mehr

Der Einzelkernscanner (Single Core Scanner, SCS) ist die Lösung für alle Anwender, die zwar prinzipiell ein hyperspektrales Bildgebungssystem für Bohrkerne benötigen, bei denen aber nur wenige Bohrkerne pro Jahr anfallen. Der SCS-Scanner ist entsprechend den Anforderungen der Anwendung mit nur einem Sensor ausgestattet. Die verfügbaren, auf dem Pushbroom-Verfahren basierenden Wellenlängen liegen im VNIR- und SWIR-Bereich. Bei dieser schlüsselfertigen Lösung kommen ausschließlich modernste Komponenten aus dem SPECIM-Produktbereich zum Einsatz.

Mehr

Folgen sie uns: twitter linkedin
European offices
© LOT Quantum Design 2016