MWIR- Spektralkamera

von SPECIM

Hyperspektrale Bildgebungssysteme für den Bereich des mittleren Infrarot (MWIR) liefern Informationen, die sich mit konventionellen Bildgebungssystemen nicht gewinnen lassen. Die meisten Materialien haben charakteristische Spektralsignaturen im MWIR -Spektralbereich (3 - 5 µm). Damit kann eine breite Palette von Materialien in diesen Spektralbereichen erkannt, kartiert und sortiert werden, mit einer wesentlich höheren Spezifizität als bei VNIR- und SWIR-Bildgebungssystemen

Features
Hohe spektrale und räumliche Auflösung
Hohe Bildrate
Hohe Empfindlichkeit
Hervorragende optische Eigenschaften dank eigener, speziell entwickelter Optik

Die Spektralkamera für das mittlere Infrarot (3-5 µm) kombiniert eine schnelle, hochauflösende, gekühlte InSb Kamera mit einem Specim M-Serie bildgebenden MID IR Spektrographen. Die Spektralkamera ist in zwei Varianten erhältlich, je nachdem, ob eine hohe Bildrate oder eine höhere Ortsauflösung für die Anwendung bedeutend sind. Das Modell  M640 nutzt einen 640 x 512 Pixel InSb Detektor, wobei die 640 Pixel Achse die Ortsauflösung vorgibt. Das resultierende spektrale sampling ist 8.33 nm/Pixel. Bei dieser Kamera erreichen wir Bildraten von entweder 240 Bilder/s oder 120 Bilder/s. Die Möglichkeit die Belichtungszeit über den breiten Bereich von 1 µs bis 120 ms zu wählen ermöglicht die Anwendung der Spektralkamera bei Objekten mit hoher oder niedriger Intensität.

In der Kamera M320 verwenden wir einen 320*256 InSb Sensor. Dieser kann im Vollbildmodus 380 Bilder/s oder 800 Bilder/s aufzeichnen. Das spektrale sampling ist bei diesem Modell  16.67 nm/pixel. Beiden Kameramodellen gemein ist die hohe spektrale Auflösung von 35nm.

Chemische Bildgebung
Sortieren von Kunststoffen
Mineralogie
Analyse von Gemälden
Forensik
Kulturelles Erbe

Kontakt

Weitere Informationen anfordern
Produkt Manager - Imaging & Materialwissenschaften & Spektroskopie
+49 6151 8806-63
Fax: +49 6151 8806963
Folgen sie uns: twitter linkedin facebook
European offices
© LOT Quantum Design 2016